Gestern hab ich noch mühevoll meine letzten Nook Meilen zusammengekratzt, damit aus meinem Zeltchen ein Haus wird, wenn man Hauseigentümer ist, hat man einige Vorteile, auf die ich nicht verzichten will. Ich höre auch das vertraute “Bling-bling”, welches der Briefkasten von sich gibt, wenn mir jemand geschrieben hat. Ist es Mama?

Apropos Haus! Natürlich ging ich gleich zu Tom Nook um mich für mein neues Heim zu bedanken. Da hat er mir erstmal unterbreitet, dass Leute in meine Wohnung kommen um selbige zu bewerten?! Leute! DAS ist creepy! Ausserdem will der gute Herr 98.000 Sternis für den ersten Kredit. Na das kann ja heiter werden!

Nepp, der kleine Waschbär der tagsüber auch mit Nook im Zelt arbeitet, hat mich auserdem gebeten, ihm Material zu bringen, damit ein eigener LAden gebaut werden kann. Damit war ich hauptsächlich heute beschäftigt. Ein Stückchen über den Fluss hab ich auch ein nettes Plätzchen für seinen Laden gefunden.

Ja gut, schauen wir mal weiter was es neues gibt. Eugen hat sein Zelt über Nacht aufgeschlagen! Ich musste ihm 15 Exponate spenden, dann wird er sein Museum bauen. Ob dies auch über Nacht geschieht? Lassen wir uns überraschen 😀 Ich hab dann erstmal meinen Krempel zu Eugen gebracht und den Rest ins Lager gepackt.

Ausserdem lernte ich von Eugen, wie man einen Sprungstab macht. DAS ist mal ein nützliches Instrument, endlich kann ich den Fluss überqueren und die andere Seite erkunden.

Da hab ich dann auch fleißig Material gesammelt.

Ich hab heut wieder ein paar der Nook Meilen ausgegeben: Für das Werkzeugrad, dass ich kaum benutze, weil ich mich daran gewöhnt hab, meine Werkzeuge durchzukramen, bis ich das richtige hab und eine Taschenerweiterung, ich hoffe, davon gibt es mehr, mit der Zeit. Ich kann nicht so viel mit mir herumtragen und wenn ich noch Werkzeug dabei hab,… nun ja. Ihr kennt das Dilemma ja sicherlich.

Am Strand hab ich übrigens einen Donaldähnlichen Vogel gesehen, der augenscheinlich nicht hier wohnt. Dann wollen wir mal sehen, was es damit auf sich hat. “Äääh, hallo? Herr Vogel? Ist.. alles okay?” Nur nach mehrmaligen anstubsen hat er sich mal aufbewegt.

Wir sehen: Einen Geldstein, den ich geplündert hab und mein erstes Leucht-Loch in dem ebengfalls Geld war. Ich hab es leider verabsäumt, Geld darin zu verbuddeln. Das probiere ich morgen.
Ich war dann noch auf einer fernen Insel, die man so mit den Meilen-Tickets besuchen kann. Dort gab es Pfirsiche. Und Nele! Und stellt euch vor! Ich hab sie gefragt, ob sie bei mir wohnen will und sie hat ja gesagt! Oh mein Gott, Nele wird kommen <3

So, das wars auch schon wieder. Ich hatte einen sehr netten und lustigen zweiten Tag. Wenn es die Zeit erlaubt, will ich noch ein wenig Geld scheffeln. Oh und in meiner alten Heimat kam jeden Sonntag Sigrid vorbei, bei der ich immer Rüben gekauft hab um sie dann später Teuer weiter zu verkaufen. Ob es hier in breezy Bay auch etwas ähnliches gib?

Erfahren wir morgen! Schaut wieder vorbei und danke fürs lesen 😀